Zum Hauptinhalt springen

Fakten zu den Themen Wald,
Holz und Heizen mit Holz

Energie und Holzwärme in Deutschland

120 TWh/a liefert die Holzwärme CO₂-neutral, das sind gut fünf Prozent des deutschen Endenergieverbrauchs (ähnlich der Windenergie)
mehr als 50 % des deutschen Endenergieverbrauchs entfallen auf den Wärmemarkt (1.250 TWh von 2.466 TWh)
800 TWh entfallen auf den Bereich Heizungs-/ Warmwasserbereitung
etwa 13 % des Endenergieverbrauchs des deutschen Wärmemarktes decken Erneuerbare Energien ab
etwa 65 % macht die Holzenergie bei erneuerbaren Energien im Wärmemarkt aus
rd. 45.000 Arbeitsplätze werden in Deutschland über die Holzenergie gesichert

Effiziente Verbrennungstechnik

bis zu 90 % können moderne Verbrennungstechnologien mit ausgetauschten Holzöfen, Holzheizungen die Feinstaubemissionen reduzieren
200 % und mehr kann die Energieeffizienz mit neuestem Stand der Verbrennungstechnik erhöht werden
rd. 11 Mio. Einzelfeuerungsanlagen tragen beinahe unabhängig von Energieimporten nahezu klimaneutral zur erneuerbaren Wärmeversorgung bei
ca. 0,9 Mio. zentrale Holzheizungen werden derzeit in Deutschland betrieben
über 2.000 Holzheizwerke liefern leitungsgebundene Wärme für Quartiere, Nah- und Fernwärmesysteme und die Industrie

Wald und Holz

zu 100 % wird der deutsche Wald nachhaltig bewirtschaftet
75 % des deutschen Waldes sind nach anerkannten Standards, die über gesetzliche Anforderungen hinausgehen, zertifiziert
3 % beträgt das Nettowachstum der verfügbaren Holzressourcen im Jahr
rd. 20 Mio. m³ wächst der Holzvorrat in Deutschland jährlich lt. Bundeswaldinventur 3
mit 36 Mio. t CO₂-Äquivalenten trägt die energetische Nutzung von Holz bereits heute zu einem großen Teil der Klimaschutzleistung von Wald und Holz bei
58 Mio. t/a beträgt die CO₂-Senkenleistung des Waldes jährlich
14 % der CO₂-Ausstöße können bereits jährlich durch Wald und Holz gebunden werden
ca. 76 Mio. Fm Waldrohholz werden jährlich geschlagen. Etwa zwei Drittel dieses in Deutschland eingeschlagenen Rohholzes werden stofflich genutzt (Wohnungsbau, Holzwerkstoffe, Verpackung, Zellstoff und Papier)
nur 1/3 des Rohholzes, ca. 15 Mio. Tonnen, das zur stofflichen Verwertung nicht geeignet ist, wird bisher energetisch genutzt
rd. 3 Mio. t Holzpellets, die überwiegend aus Sägenebenprodukten hergestellt werden, wurden 2020 energetisch genutzt
d. 20 Mio. m³ liegt die Holznutzung in deutschen Wäldern jährlich unter dem nachhaltig nutzbaren Zuwachs
rd. 64 Mio. m³ nicht mehr verwertbare Energiehölzer sowie Nebenprodukte der Holzindustrie kommen zum allergrößten Teil aus deutschen Wäldern
Kontakt:

Frederic LeersPressesprecher BDH Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie e. V.